Der Alltag in Deutschland, durch ungewollte Zuwanderung mehr Gewalttäter 


Halle: Syrischer Flüchtling fällt über eine Frau her, schlägt sie zusammen und vergewaltigt sie – Prozess 

Quelle 

Blomberg ist am späten Dienstagabend an der Kirchhofstraße von zwei Männern attackiert worden. Die Tat soll sich laut Polizeibericht am Dienstagabend, gegen 23.40 Uhr hinter dem Martiniturm ereignet haben.

Die Täter sollen das Opfer bereits vorher verfolgt haben, in der Kirchhofstraße schließlich bedrängten sie den Blomberger und verlangten Geld von ihm. Sie drückten den Mann zu Boden, schlugen und traten auf ihn ein, schreibt die Polizei. Erst als sich ein Auto näherte, ließen die Räuber von ihrem Opfer ab und flüchteten in Richtung „Im Seligen Winkel“. Der Blomberger begab sich nach dem Übergriff eigenständig in ärztliche Behandlung. Nach Aussage des Opfers handele es sich bei den Tätern um zwei Mitglieder einer Gruppe, die sich vor der Tat auf der Aussichtsplattform im Schweigegarten aufgehalten haben sollen, ehe sie den Mann verfolgten.

Quelle 

Kinder unsittlich berührt – Tatverdächtiger festgenommen 

Am Dienstagnachmittag hat die Polizei in Wehrheim einen 21 Jahre alten Asylbewerber festgenommen. Er steht im Verdacht, drei Kinder in einem Schwimmbad unsittlich berührt zu haben. Der Mann befand sich gegen 17:10 Uhr in einem Schwimmbad in der Rodheimer Straße. Dort soll er sich drei Mädchen im Alter von zweimal 12 und einmal 13 Jahren genähert und sie zum Teil am Po sowie am Oberschenkel berührt haben. Die Kinder verständigten daraufhin einen Bademeister, welcher den unter Alkoholeinfluss stehenden 21-Jährigen ansprach und bis zum Eintreffen der Polizei festhielt. Ein vorläufiger Atemalkoholtest ergab einen Wert von über 1,2 Promille. 

Der Mann wurde festgenommen und im Laufe des Mittwochs dem Haftrichter vorgeführt. Die weiteren Ermittlungen dauern derzeit noch an.

Soviel zu nur einem! Könnte noch zig Meldungen von den letzten Tagen senden aber das erspare ich mir!

Veröffentlicht unter Allgemein | 2 Kommentare

Krimineller Abgelehnter Asylbewerber wurde bereits vier Mal in die Türkei abgeschoben

Ingelheim (ots) – Weiterhin sucht die Polizei nach dem 32-Jährigen Özen C., der bei einem Krankenhausbesuch geflüchtet ist. Der Mann klagte am Vormittag über Magenschmerzen und wurde aus diesem Grund im Ingelheimer Krankenhaus vorgestellt. Er war in Begleitung eines Justizwachtmeisters und zweier Sicherheitsmitarbeiter der GfA. Als ihm zur Untersuchung in der Klinik die Handschellen abgenommen wurden, nutzte er die Gelegenheit, schubste seine Begleiter zur Seite und konnte flüchten. Eine intensive Fahndung mit mehreren Streifenwagen, Polizeihunden und dem Polizeihubschrauber führte bisher nicht zum Auffinden des Gesuchten.

Polizeilich aufgefallen war er in den vergangenen Jahren wegen mehrerer Raubdelikte, Vergewaltigung/sexuelle Nötigung, Körperverletzung und Verstoß gegen das Betäubungsmittelgesetz.

Der Mann wurde bereits vier Mal in die Türkei abgeschoben. Er ist weiterhin abgelehnter Asylbewerber und ausreisepflichtig. Aus diesem Grund saß er in der Gewahrsamseinrichtung für Ausreisepflichtige. Der Grund für die Flucht dürfte daher die drohende Abschiebung sein.

Die Polizei hat zur Suche nach dem Flüchtigen eine Ermittlungsgruppe eingerichtet und bittet bei Antreffen nicht an den 32-Jährigen heranzutreten, sondern umgehend die Polizei unter dem Notruf 110 zu verständigen.

Hinweise bitte an die Kriminalpolizei Mainz, Telefon: 06131-653633 oder die Polizeiinspektion Ingelheim, Tel. 06132-65510

Wir berichteten: Ingelheim) Häftling aus GfA Ingelheim abgängig -Vorabmeldung- Mittwoch, 17.08.2016, 11:45 Uhr Gegen 11:45 Uhr ist ein in der Gewahrsamseinrichtung für Ausreisepflichtige in Ingelheim sitzender 32-Jähriger türkischer Staatsangehöriger aus dem Ingelheimer Krankenhaus geflüchtet. Der Gefangene klagte zuvor über Schmerzen, so dass er zum Krankenhaus verbracht wurde. Hier konnte er in unbekannte Richtung flüchten. Der Mann ist etwa 1,70 Meter groß und kräftig, dunkle Haare, dunkler Bart. Er ist bekleidet mit einem Nike-T-Shirt und einer schwarzen, kurzen Hose. Der Mann ist als Gewalttäter bekannt und saß in der GfA in Abschiebehaft. Derzeit fahndet die Polizei in Ingelheim mit starken Polizeikräften und einem Hubschrauber.

 Quelle und hier ein Bild vom gesuchten Asylbewerber 

Veröffentlicht unter Allgemein | 1 Kommentar

Der Terror kommt mit dem Islam über Europa

​Bei den Vorkommnissen in letzter Zeit handelt es sich immer nur um Einzelfälle. Jeder Vorfall ist natürlich bedauerlich, aber es besteht kein Grund zur BesorgnisDie Welle auf dem Bild besteht übrigens nur aus einzelnen Wassertropfen. Vor einem Wassertropfen muss nun wirklich niemand Angst haben!

„Wir schaffen das“

Würzburg, Ansbach, Reutlingen, München zuvor Frankreich und Brüssel 

…es ist schon unglaublich….der eine ist abgelehnt seit 1 Jahr….immer noch da…..der andere hat mit seiner Machete wohl den Koran gelebt….ein anderer wird zum Amokläufer….klar Migrant…das Bubal in Wü ist als unbegleiteter Asylforderer hierher gepilgert….und all die Straftaten, die man informativ von uns fern hält…ganz andere versuchen bei uns türkische ERDOWAHN Verhältnisse zu schaffen…ich werd nicht mehr….aber all das hat ja nix mit dem Islam zu tun und schon gar nicht mit „Flüchtlingen“. Fakt ist; wären all diese kriminellen Subjekte nicht dagewesen….würden noch einige Menschen mehr leben und wären unverletzt ! STOPPT diesen IRRSINN endlich !!!!!

Veröffentlicht unter Allgemein | 27 Kommentare

Post für Heiko Maas – München OEZ Schiesserei 

Die Unterhaltung geht weiter 

Unser lieber Herr Heiko Maas hat eben nur Augen gegen Deutsche. Warum haben Immigranten mehr Rechte?

Ihr Arbeitgeber ➡  Unternehmen | LR Health & Beauty Systems


Nun heute am 23.07.2016 wurde ihr Fratzebook Profil gesperrt.

Veröffentlicht unter Allgemein | 16 Kommentare

Damals und heute … Umweltschutz

Neulich an der Kasse…

Beim Bezahlen an der Kasse im Supermarkt schlägt die Kassiererin der vor mir bezahlenden alten Dame vor, sie möge doch beim nächsten Einkauf ihre Einkaufstasche mitbringen, denn Plastiktüten seien schlecht für die Umwelt.
„Da haben Sie Recht“ entschuldigt sich die alte Dame „doch leider war ich in Eile und habe meine Einkaufstasche entgegen meiner Gewohnheit zu Hause vergessen“. Die junge Frau erwidert:
„Ja wissen sie, unser Problem ist nämlich, dass Ihre Generation sich keine Gedanken darüber gemacht hat, in welch schlechtem Zustand sie die Umwelt uns und den zukünftigen Generationen hinterlässt. Umweltschutz ist sicherlich ein Fremdwort für Sie“.
„Das stimmt. Unsere Generation kannte keinen Umweltschutz – war auch gar nicht nötig, denn Sprudel- und Bierflaschen gaben wir an den Laden zurück in dem wir sie gekauft hatten. Von dort gingen sie an den Hersteller, der die Flaschen wusch, sterilisierte und auffüllte, so dass jede Flasche unzählige Male benutzt wurde. Die Milch holten wir beim Milchhändler in unserer eigenen Milchkanne ab. Aber Umweltschutz kannten wir nicht.
Für unsere Gemüseeinkäufe benutzten wir Einkaufsnetze, für den Resteinkauf unsere Einkaufstaschen. Vergaßen wir sie, so packte uns der Händler den Einkauf in braune Papiertüten, die wir zu Hause für viele Zwecke weiter verwendeten, z.B. zum Einpacken der Schulbücher, die uns von der Schule unter der Auflage, dass wir sie gut behandeln, kostenlos zur Verfügung gestellt wurden. Nach Beendigung des Schuljahres wurden sie wieder eingesammelt und in gutem Zustand an den nachfolgenden Jahrgang weiter gereicht. Aber Umweltschutz kannten wir nicht.
Wir stiegen Treppen hoch, denn Aufzüge oder Rolltreppen gab es nicht so wie heute in jedem Kaufhaus oder Bürogebäude. Wir gingen zu Fuß die paar Schritte zum nächsten Lebensmittelgeschäft und benutzten dazu keinen 300 PS starken Geländewagen. Sie haben Recht, Umweltschutz kannten wir nicht.
Damals wuschen wir die Babywindeln, weil es keine Einwegwindeln gab. Wir trockneten die Wäsche nicht in einem Strom fressenden Trockner, sondern mit Wind- und Solarenergie auf der Wäscheleine aus Hanf. Die Kleidung der Kinder ging stets an die jüngeren Geschwister, denn immer neue Kinderkleidung konnten wir uns nicht leisten. Aber Umweltschutz kannten wir nicht.
Im Haus hatten wir ein einziges Radio und später einen kleinen Fernseher mit einem Bildschirm in Taschentuchgröße. In der Küche gab es keine elektrischen Maschinen. Alles wurde von Hand geschnitten, geraspelt, geschält. Als Polstermaterial für Päckchen oder Pakete benutzten wir alte Zeitungen, kein Styropor oder Plastikblasen. Der Rasenmäher wurde mit der Hand geschoben, machte keinen Krach und keinen Gestank. Das war unser Fitnesstraining, weshalb wir keine Fitnessstudios mit elektrischen Laufbändern und anderem Energie fressenden Unsinn benötigten. Aber Umweltschutz kannten wir nicht.
Das Wasser tranken wir aus der Leitung und benötigten dazu keine Plastiktasse oder Plastikflasche. Unsere leeren Schreibfüller wurden wieder mit Tinte gefüllt, anstatt neue zu kaufen. Papier wurde beidseitig beschrieben. Stumpfe Rasierklingen wurden ersetzt, und nicht gleich ein neuer Rasierapparat gekauft. Aber Umweltschutz kannten wir nicht.
Damals fuhren unsere Kinder mit dem Bus, der Straßenbahn, dem Fahrrad oder gingen zu Fuß zur Schule. Einen 24-stündigen Taxiservice der Mutter mit dem 50.000 EUR teuerem Auto gab es nicht. Aber Umweltschutz kannten wir nicht.
In jedem Zimmer gab es eine Steckdose und keine Steckdosenleisten für unzählige Stromfresser, und wir benötigten auch kein von einem 35.000 Kilometer entfernten Satelliten gesteuertes System, um die nächste Imbissbude zu finden. Jedoch Umweltschutz kannten wir nicht.
Aber bedenken Sie:
Es ist traurig, wenn die junge Generation sich darüber beklagt, wie verschwenderisch wir Alten gelebt haben, nur weil wir keinen Umweltschutz kannten? Glaubt sie wirklich, wir Alten benötigen eine Belehrung von euch Grünschnäbeln? Und dann auch von einem Mädchen,das mir noch nicht einmal das Wechselgeld heraus geben kann, ohne die elektronische Kasse zu befragen.
Schönen Tag noch – und vergiss den Umweltschutz nicht!“

Veröffentlicht unter Allgemein | 15 Kommentare

Erpresser die dem Islam angehören haben unsere Politiker gut im Griff um Europa auf ihre Art zu erobern

Der Brexit-Wortführer Nigel Farage wurde bedroht somit trat er zurück

Nur wenige Stunden, nachdem die Labour-Abgeordnete Jo Cox erstochen und erschossen wurde, drohte ein Rapper in England dem UKIP Vorsitzenden Nigel Farage damit seine jungen Töchter von einer grossen Gruppe muslimischer Migranten vergewaltigen zu lassen, berichtet express.co.uk.

image

Der Rapper Lunar C, dessen wirklicher Name ist Jake Brook ist, twitterte:“ Hier ist ein Bild von mir und meinen Freunden auf dem Weg zu Nigel Farages Töchtern.“ Laut seiner Ankündigung sollte symbolisch die ganze Gruppe auf dem Bild Sex mit den Töchtern des UKIP-Vorsitzenden haben. Die beiden Mädchen sind neun und 15 Jahre alt.

image

Der Rapper aus Bradford in England entschuldigte sich später für seine Bemerkung und löschte den Tweet.

Nigel Farage hat auch aufgrund solcher Drohungen gegen sich und seine Familie sein das Amt als Parteivorsitzender von UKIP niedergelegt.

image

Quelle Express.co.uk

Veröffentlicht unter Allgemein | 6 Kommentare

Diktatur Deutschland – ich muss meine Daten, Arbeitgeber, Gehalt, mein komplettes Leben samt Namen und Adresse hergeben

Zwangsbefragung namens Mikrozensus und die Zwangsmaßnahmen gegen auskunftsunwillige Bürger: Widerspruch nicht möglich NRW
Ein Prozent der Bevölkerung wird angeblich nach einer Zufallsstichprobe ausgewählt, um recht umfangreiche Angaben zur Lebenssituation zu machen. Einkommen, Arbeitslosigkeit, Höhe der Einkünfte und, und, und. Schlappe 186 Fragen muss man nach einem recht umständlich konzipierten Antwortschlüssel ausfüllen.

Das Fragebogen-Design macht der staatlichen Bürokratie alle Ehre. Aus jeder Zeile springt einem umständlicher Verwaltungsjargon entgegen. Redundanzen findet man auf fast jeder Seite. Ich weiß nicht, wie viele Amtsräte, Justiziare und Statistiker an diesem Fragebogen gebastelt haben – von Demoskopie haben diese Verwaltungsleute wohl keine Ahnung.
Wie ich in das Raster für die Befragung gekommen bin und ob das Auswahlverfahren wirklich auf einer Zufallsstichprobe beruht, kann von mir nicht nachgeprüft werden. Alles wird über den Verweis auf irgendwelche Paragrafen des Mikrozensus-Gesetzes, des Bundesstatistik-Gesetzes und der EG-Verordnung des Rates zur Durchführung einer Stichprobenerhebung im schönsten Juristen-Deutsch „erläutert“. Angeblich werde auch der Datenschutz sicher gestellt – „im Rahmen der gesetzlichen Bestimmungen“. Auch da müsste man sich durch einen Wust von Paragrafen arbeiten, um nur ansatzweise zu verstehen, wie die sehr persönlichen Angaben anonymisiert verarbeitet werden – und die gehen sehr weit über das hinaus, was man in sozialen Netzwerken über sich preisgibt – wo die staatlichen Datenschützer sich doch in schöner Regelmäßigkeit über Facebook & Co. echauffieren.

Ob meine Angaben nicht doch personalisiert ausgewertet werden können über die Ordnungsnummer, die in den mehrjährigen Befragungswellen gleich bleibt, kann von mir ebenfalls nicht geprüft werden. Das ist schlichtweg eine Glaubensfrage.

Und jetzt kommt der schönste Teil der Massen-Abfrage. Wer den Fragebogen nicht ausfüllt, bekommt ein Zwangsgeldverfahren an den Hals.

Im Anhang des Fragebogens steht allerdings: „Nach § 15 Absatz 6 BStatG haben Widerspruch und Anfechtungsklage gegen die Aufforderung zur Auskunftserteilung keine aufschiebende Wirkung.“

OK. Keine aufschiebende Wirkung. Aber was ist mit der Widerspruchsmöglichkeit, frage ich heute telefonisch meine zuständige Sachbearbeiterin von IT.NRW. Das könne sie nicht sagen. Sie müsse mich mit der Rechtsabteilung verbinden. Der Verwaltungsjurist belehrte mich dann abermals, dass es keine aufschiebende Wirkung gebe. Das sei mir bekannt, erwiderte ich und wurde mir nun schon mehrfach mitgeteilt. Aber welche generelle Widerspruchsmöglichkeit habe ich denn?

In NRW gebe es das Widerspruchsrecht nicht, sagte mir der Verwaltungsjurist. Aber wie könne ich denn meinen Unwillen bekunden gegen die Ausforschung des Bürgers und der unzureichenden Bereitschaft des Staates, meine Daten gegenüber inländischen und ausländischen Geheimdiensten zu schützen?

Antwort: Sie müssen erst das Zwangsgeldverfahren abwarten und können dann vor dem Verwaltungsgericht klagen.

Dann fallen bei mir aber Kosten an und die Verfahren bei Verwaltungsgerichten laufen erfahrungsgemäß nicht so fix ab. Eine Widerspruchsmöglichkeit fällt also für Bürgerinnen und Bürger in NRW weg?

Der Verwaltungsjurist legte dann wieder seine Schallplatte über den Klageweg auf.

Faktisch handelt es sich um eine undurchsichtige Zwangsbefragung. Wer keine Auskünfte erteilt, wird bestraft und könnte sich nur mit einem kostspieligen Klageverfahren vor dem Verwaltungsgericht wehren. Wer könnte sich das denn leisten? Man ist wehrlos.

image

Die amtliche Statistik Gesellschaftlicher Nutzen der amtlichen Statistik hier 

Man braucht nur googeln und man findet diese Amt sogar hier unten ⬇ der Text aus oder klick ➡  Wikipedia

Der Landesbetrieb Information und Technik Nordrhein-Westfalen (abgekürzt: IT.NRW) ist das Statistische Landesamt in Nordrhein-Westfalen und damit der zentrale Informationsdienstleister. Gleichzeitig übernimmt IT.NRW die Aufgaben des zentralen IT-Dienstleisters für die Landesverwaltung in Nordrhein-Westfalen.

Er entstand 2009 durch die Zusammenlegung des Landesamtes für Datenverarbeitung und Statistik Nordrhein-Westfalen und der Gemeinsamen Gebietsrechenzentren in Hagen, Köln und Münster.

Veröffentlicht unter Allgemein | 4 Kommentare